REALISIERTE PROJEKTE

Auswahl

 

Lavatersaal

 

2017 | Zürich

Bauherrschaft: Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde St. Peter

Architektur: Roth Architektinnen SIA GmbH, Zürich

Das Kirchgemeindehaus St. Peter, das sogenannte Lavaterhaus, liegt mitten im Herzen der Altstadt Zürich und wurde 1784 für Johann Caspar Lavater von der Kirchenpflege erworben. 2016 wurde die Restaurierung und der Umbau in Hinsicht auf Nutzungsansprüche, Behindertengerechtigkeit, Lärm-, Brand- und Denkmalschutz in Angriff genommen. Das Kernstück ist der denkmalgeschützte Lavatersaal im ersten Obergeschoss. Dafür wurden sechs neue Leuchter konzipiert, welche in der Tradition der Kronleuchter stehen. Diese sind mit einem sichtbaren Direktlichtanteil im Kristallglaselement, sowie einem unsichtbaren Indirektlichtanteil ausgerüstet. Die beiden Lichtsysteme lassen sich separat ansteuern. Somit können unterschiedliche Raumstimmungen erzeugt werden.

Bilder: Michael Haug

 

St. Josef-Kirche

2014 - 2017 | Horgen, ZH

Bauherrschaft: Katholische Pfarrei St. Josef, Horgen

Architektur: Miroslav Sik ARCH BSA / PROF ETH, Zürich

Zehn Pendelleuchten im Kirchenschiff gliedern, in zwei Reihen angeordnet, den Hauptraum zwischen Apsis und Empore. Die schmale vertikale Ausbildung der einzelnen Leuchtenkörper orientiert sich an den Proportionen der Seitenfenster. Ein mattiertes Glas bildet den lichtaktiven äusseren Teil der Leuchte. Der kerzenartige Körper ist in fünf Segmente unterteilt. Die Gläser der einzelnen Segmente sind windradförmig um den leuchtenden Kern angeordnet, sodass ein herausragender Teil des Glases frei steht. Die fünf Segmente der Längskörper sind separat regulierbar. So können unterschiedliche Lichtbilder erzeugt werden.

Sämtliche Leuchten sind mit LED, in einer warmen Lichtfarbe und mit bester Farbwiedergabe, ausgerüstet.

Bilder: Karin Gauch, Fabien Schwarz

 
 

Pflegezentrum Witikon

 

Haus A: 2010 - 2015 | Haus B: 2015 - 2017 | Witikon bei Zürich

Bauherrschaft: Stadt Zürich, vertreten durch das Amt für Hochbauten

Architektur: Gäumann Lüdi von der Ropp Architekten, Zürich

Die Gesamtinstandsetzung des Pflegezentrums beinhaltete u.a. die Umstrukturierung und betriebliche Optimierung der Bettengeschosse, Anpassungen im Eingangsgeschoss sowie den Totalersatz der haustechnischen Anlagen. Wir planten die Beleuchtung nach Minergie-ECO und entwickelten Sonderleuchten für die öffentlichen / halböffentlichen Bereiche des Pflegezentrums.

Die 1. Etappe (Haus A) wurde im Mai 2015 fertiggestellt, das Haus B wird bis 2017 instand gesetzt.

Bilder: Georg Aerni

 

GastroSocial

2013-2015 | Aarau

Bauherrschaft: GastroSocial Pensionskasse, Aarau

Architektur: Schneider & Schneider Architekten ETH BSA SIA AG, Aarau

Auftrag für ein Beleuchtungskonzept für die repräsentativen Raumbereiche der beiden Neubauten (Hochhaus und Bürogebäude), unter Berücksichtigung der architektonischen Gestaltungsprinzipien. Die Umsetzung und das Lichtkonzept für die restlichen Räume erfolgt durch Hefti. Hess. Martignoni Aarau AG.

Bilder: Roger Frei, Zürich

 
 

Kantonsschule Glarus

 

2011 - 2016 | Glaurs

Bauherrschaft: Kanton Glarus, Departement Bau und Umwelt, Hochbau

Architektur:  A. Solimann & P. Zurkirchen Dipl. Arch. ETH SIA BSA, Zürich

Für die energetische Ertüchtigung des Gebäudes aus den späten 1970er Jahren von Architekt Roland G. Leu hat der Kanton Glarus ein selektives Verfahren zur Fassadensanierung ausgeschrieben. Im Generalplanerteam von Soliman & Zurkirchen Architekten waren wir für alle lichttechnischen Belange zuständig. Die Aufgaben reichten von Tageslicht-Beratung und Simulationen für die Sonnenschutzsysteme und Fassadengestaltung über die Entwicklung der Lichtdecke über dem Haupt- und Nachteingang (Aussenraum) inklusive Szenenprogrammierung. Weiter wurde ein Konzept für die Erneuerung der gesamten Beleuchtung in LED erarbeitet, welches nun tranchenweise umgesetzt wird. Weiter wurde bei der Erneuerung der Mensa ein adäquates Lichtprojekt erarbeitet, sowie die Beratung für die neuen Kandelabertypen für die Umgebungsbeleuchtung beigesteuert.

Bilder: mosersidler.

 

Kinderspital UKBB

Wettbewerb 2004, Ausführung 2007-2011 | Basel

Bauherrschaft: Kantone Basel-Land und Basel Stadt

Architektur: Stump & Schibli Architekten BSA, Basel

Das neue Kinderspital ist eine mehrteilige Volumenkomposition, welche präzise auf die stadträumliche Umgebung reagiert und die unterschiedlichen Funktionseinheiten in differenzierten Gebäudeteilen beherbergt. Die innere Organisation erinnert an einen städtischen Kontext; statt auf endlosen Korridoren bewegen sich die Nutzer auf einem überschaubaren Wegsystem. Diese Art der Erschliessungsflächen gaben den zentralen Anlass für das Lichtkonzept.

Bilder: mosersidler.

 
 

Restaurant Belcanto

 

2008 - 2009 | Zürich

Bauherrschaft: Opernhaus AG, Zürich

Architektur: W. Rafflenbeul, dipl. Architekt SIA, Zürich

Die Anbindung an das Opernhaus und die einmalige Aussicht auf den See geben dem Restaurant eine besonderes Ambiente. Mit der Neugestaltung des Innenraumes unterstützen frei angeordnete Pendelleuchten die grosszügige Raumgestaltung. Flankierend sind Wandleuchten an der Innenfassade, richtbares Akzentlicht in den Decken und baulich integrierte Hinterleuchtungen eingebaut. Damit können unterschiedliche Kunstlichtsituationen erzeugt werden, die auf die Nutzungs- und Tageslichtverhältnisse abgestimmt sind. 

Bilder: mosersidler.

 

Gessnerallee

2000 - 2003 | Zürich

Bauherrschaft: Amt für Städtebau | City Parkhaus AG | EWZ öffentliche Beleuchtung

Architektur: Landschaftsarchitekten: Rotzler Krebs, Winterthur

In der Gessnerallee treffen viele verschiedene öffentliche und private Interessen aufeinander. Die ehemaligen militärischen Stallungen sind denkmalgeschützt und beherbergen Theater und Schauspielschule. Der Schanzengraben, die Sihl und die neugestalteten Pärke ergeben den dazugehörigen Grünraum. Städtebaulich war es unser Ziel, den öffentlichen Charakter dieses Raumes auch nachts wahrnehmbar zu machen und eine ganzheitliche Lichtgestaltung zu entwickeln. Die praktisch in der Raummitte stehenden Kandelaber sind mit drei Lichtsystemen ausgerüstet: die Strassenbeleuchtung, die Fusswegbeleuchtung und je zwei Strahler für die Fassadenaufhellung der Gebäude auf beiden Seiten der Strasse. Alle Leuchtmittel sind Halogenmetalldampflampen, die weisses Licht mit einer guten Farbwiedergabe erzeugen, sodass auch durch die Lichtfarbe eine Differenzierung zu anderen Strassenräumen entsteht.

Bilder: mosersidler.

 
 

Eine umfassende Auswahl an Projekten in Listenform finden Sie hier: